Eine anwenderfreundliche Bedienung mit intuitiver Konfiguration bietet die Möglichkeit, auch komplexe Prozesse, Dienste, SLAs und die Netzwerkumgebung übersichtlich zu visualisieren. Mit Hilfe von Funktionen wie den individuellen Dashboards, Grafana und dem Business Process werden die wichtigsten Informationen aus dem Monitoring dargestellt. Für den großen Bereich des Netzwerkmanagement ist in jeder monitos-Installation NeDi plus integriert.

Dashboard

Die Dashboards ermöglichen eine konfigurierbare, benutzerspezifische Darstellung der wichtigsten Informationen aus dem Monitoring. Jeder angemeldete Benutzer besitzt ein oder mehrere Dashboards, auf denen er nahezu jede Ansicht platzieren und arrangieren kann, um eine schnelle Übersicht über die von monitos überwachten Systeme zu erhalten. Dabei werden die auf einem Dashboard platzierten Views inklusive ihrer Größe und Anordnung separat gespeichert und bei der erneuten Anmeldung des Benutzers unverändert dargestellt. Als Administrator haben Sie die Möglichkeit ein Dashboard zu erzeugen und dieses einem Benutzer oder einer Benutzergruppe zur Verfügung zu stellen. Die bekannteste Ansicht ist dabei wohl die Anzeige von IT-Services, für z.B. E-Mail, Internet, ERP, Standorte. Die Ansicht ist dabei nicht änderbar und zeigt nur den Status des jeweiligen Services an, ob dieser aktuell nicht zur Verfügung steht.

Über die Dashboard-Verwaltung
von monitos kann sich
jeder Benutzer sein individuelles
Dashboard gestalten.
Dashboards können als
Startansicht konfiguriert werden,
sodass man seine wichtigsten
IT-Services sofort im Blick hat.
Als Administrator haben Sie
die Möglichkeit ein Dashboard zu
erzeugen und dieses einem Benutzer
oder einer Benutzergruppe zur Verfügung
zu stellen.
Sämtliche Ansichten auf dem
Dashboard können frei,
per drag and drop,
positioniert und in der Größe
verändert werden.

Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie Ihre Aufgabenstellungen mit unserer modularen
Integrationsplattform meistern und Ihr Team entlasten können.

Kontaktieren Sie uns

Business Process

Mit Hilfe dieses Tools kann über die visuelle Darstellung eines Geschäftsprozesses einfach simuliert werden, wie sich der Ausfall eines oder mehrerer beteiligter Elemente auf den Gesamtprozess auswirkt. Die Konfiguration aus der monitos Oberfläche heraus ist sehr komfortabel. Sie können die Prozesse über eine Prozessdefinition erstellen oder auch erweitern. Dabei führt Sie monitos durch die Konfiguration und gibt Ihnen spezielle Auswahlmöglichkeiten wie Und-, Oder-, XOR- oder Minimum-Verknüpfung an, die Sie dann mit einem IT-Service, Hosts etc. verbinden können.

Übersichtliche
Veranschaulichung
des Status.
Mit Simulations-
modus..
Graphische Abbildung
von Geschäftsprozessen.

Dynamic Map

Durch Dynamic Maps kann die von monitos überwachte Systemlandschaft übersichtlich grafisch dargestellt werden. Bei der Konfiguration von Maps können vorgefertigte, konfigurierbare grafische Elemente wiederverwendet werden, um die Konfiguration zu vereinfachen. So können sehr komfortabel informative Maps erstellt werden, die den Status der kompletten Landschaft anhand von Live-Daten aus der Überwachung darstellen. Durch die optionale Verschachtelung von Maps behält der Administrator stets den Überblick über alle aktuelle Problemzonen des Netzwerks.

graphische Veranschaulichung.

Grafana

Neben der primären Verarbeitung von Statusinformationen liegt ein weiterer Schwerpunkt von monitos in der Aufzeichnung von Langzeitdaten. Hier geht es primär nicht um das Erkennen von Störungen, sondern um die Trendanalyse. Diese ermöglicht es, Veränderungen an Werten über variierende Zeiträume zu erkennen und zu beobachten. Typische Fragestellungen sind also beispielsweise die Auslastung von Festplatten und Storage-Systemen oder die Entwicklung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Rechenzentrum. Mit Hilfe eines Trendgraphen kann sehr schnell erkannt werden, wann der Platzbedarf mit ungewöhnlich hoher Rate wächst oder wann ein Storage-System erweitert werden muss. Bei der Analyse der gesammelten Daten spielt die Visualisierung eine herausragende Rolle. Hier kommt nun in monitos mit Grafana eine neue moderne Komponente zum Einsatz.

SNMP-Sensoren zur
Überwachung des Rechenzentrums.
Moderne Visualisierung zur
Trendanalyse aus unterschiedlichen
Datenquellen.
Auch im beliebten Dark-Mode.

Grafana ermöglicht eine moderne Visualisierung von Daten aus unterschiedlichsten Datenquellen. Grafana dient dabei als Frontend für mehrere sogenannte Backends, die verschiedene Metriken sammeln. Grafana bietet eine intuitive Oberfläche, mit deren Hilfe aus den verschiedenen Metriken repräsentative Graphen erstellt werden können. Verschiedene Graphen können mit Hilfe von Dashboards individuell zusammengestellt werden. Die Software unterstützt die Backends Graphite, Elasticsearch, OpenTSDB, Prometheus oder auch InfluxDB. monitos nutzt zur Speicherung verschiedener Metriken die InfluxDB. Diese auf Zeitreihen spezialisierte Datenbank wird mit Hilfe des Icinga2 InfluxDB-Features hoch-performant mit den aktuellsten Checkergebnissen befüllt.

Servicebrowser

Der Servicebrowser bietet eine übersichtliche Darstellung des Status aller mit monitos überwachten Hosts und ihrer Services in tabellarischer Form. Neben den Dashboards und dynamischen Maps wird der Servicebrowser als zentrale Überwachungsübersicht in der Regel direkt beim Start von monitos geladen. Der Servicebrowser bietet eine Vielzahl von Filtermöglichkeiten, um die zentrale Ansicht an die Bedürfnisse aller monitos-Benutzer optimal anpassen zu können.

Custom Views mit Einbindung
interner und externer Links.
Übersicht über die Hosts
und die zugehörigen Services.

Neben den Basisfunktionalitäten von monitos gibt es separat erhältliche Module, durch die das Monitoring an die jeweiligen Anforderungen und Bedürfnisse angepasst werden kann.

zu den monitos Modulen

Widgets

Die monitos-Widgets ermöglichen die stets aktuelle Darstellung aus dem Monitoring in der Kopfleiste des Webinterface. Die wichtigsten Informationen bleiben dabei immer im Blick. Die im Webinterface angezeigten Widgets können benutzerspezifisch in der Widgetsteuerung verwaltet werden.

Zuweisung von
Widgets zu
Aktionen.
Sortierung nach
Widgetstatus.

NeDi Plus Netzwerkmanagement

Die Netzwerk-Management und Discovery-Lösung NeDi Plus stellt die zentrale Inventarisierungskomponente von monitos dar. Die gesammelten Netzwerkkomponenten und Geräte können direkt mit Hilfe der vorhandenen Schnittstelle in monitos als zu überwachende Hosts importiert werden. Das dafür benötigte Modul integriert NeDi Plus in das monitos Webinterface. Dadurch können die vielfältigen Features von NeDi Plus direkt in monitos genutzt werden. Der Zugriff auf NeDi Plus erfolgt dabei über die gewohnte Anmeldung am monitos-Server. Dem Benutzer stehen abhängig von den Berechtigungen unterschiedliche Funktionen zur Verfügung. Die Spracheinstellung in NeDi Plus wird aus der monitos-Benutzerverwaltung übernommen.

Traffic-Reports in der
NeDi plus MAP
Broadcast und Discards Reports
in der NeDi plus MAP

Das Webinterface von NeDi Plus erlaubt die komfortable Suche nach Devices, Nodes und vielen anderen Informationen und bietet eine detaillierte Darstellung der gesammelten Informationen. NeDi Plus bietet als leistungsstarkes Tool für die Fehlersuche im Unternehmens-Netzwerk eine übersichtliche, stets aktuelle Visualisierung der Topologie des Netzwerks in Form von Maps oder Tabellen. Darüber hinaus kann NeDi Plus beispielsweise regelmäßig die Konfiguration von Netzwerkkomponenten sichern, Informationen über die angeschlossenen Nodes (Hosts) sammeln und die Analyse von Trends durch Performancegraphen ermöglichen.

Neben den Basisfunktionalitäten von monitos gibt es separat erhältliche Module, durch die das Monitoring an die jeweiligen Anforderungen und Bedürfnisse angepasst werden kann.

zu allen monitos Modulen

User, Rights, Revisionlog

Um komplexe Berechtigungsstrukturen zu ermöglichen, setzt monitos auf ein eigenes Datenmodell mit integriertem Vererbungssystem, basierend auf unterschiedlichen Objekttypen. Der Zugriff auf monitos erfolgt entweder interaktiv über einen Benutzer oder aber auch automatisiert mit einem sogenannten Authtoken. Benutzer können entweder lokal verwaltet oder mit einem zentralen Verzeichnisdienst wie dem Active Directory oder LDAP synchronisiert werden. Zur Verwaltung der einfachen und Objektberechtigungen stehen dem Administrator Rollen und Gruppen zur Verfügung. Bei Änderungen an der Konfiguration von Objekten wie Hosts, Services oder Maps speichert monitos die Änderungshistorie. Mit Hilfe des Revisionslogs kann auf einfache Art und Weise nachvollzogen werden, wer wann welche Änderungen vorgenommen hat. Dadurch können Fehlerquellen sehr schnell identifiziert und behoben werden. Über den Revisionsmanager können die Änderungen an Objekten im Webinterface verfolgt und Details dazu eingesehen werden.

Notification

Die ordentliche Benachrichtigung bei Problemen in der IT ist eine der Kernkompetenzen eines Monitoring-Systems. Falls durch monitos eine Störung bei einem Host und/oder Service erkannt wird, können die zuständigen Kontakte mit Hilfe der zentralen Benachrichtigungssteuerung informiert werden.

Die Funktion ermöglicht die flexible Konfiguration des Regelwerks für Benachrichtigungen. Dadurch kann der Administrator einfach konfigurieren, bei welchen Störungen eine Alarmierung erfolgt, auf welchem Wege dies geschieht und wer diese Benachrichtigungen erhalten soll. Des Weiteren sorgt die monitos Notification dafür, dass Sie zwischen wichtigen und unwichtigen Nachrichten gar nicht erst unterscheiden müssen. Beim Ausfall einer Netzwerkkomponente ist es soweit eindeutig, dass die Komponenten dahinter auch nicht mehr erreicht werden können. Aus monitos heraus erfolgt nur eine Nachricht für die fehlerhafte Netzwerkkomponente und erspart Ihnen die Suche in hunderten von E-Mails.

Es stehen unterschiedliche Benachrichtigungswege zur Verfügung wie beispielsweise der Versand von E-Mails oder SMS, die automatische Erstellung eines neuen Tickets in OTRS oder auch die Ausführung eines Events (Beispiel: Dienste Neustart). Darüber hinaus können die Kontaktpersonen via Sprachbenachrichtigung über Störungen informiert werden oder Sie nutzen den neuen Benachrichtigungsweg über Apprise, um z.B. Benachrichtigungen an Microsoft Teams, Twitter etc. zu senden.

SNMP / Traffic Agent

Die SNMP / Traffic-Abfrage bietet dem erfahrenen Administrator Unterstützung bei der Einrichtung des Monitorings von SNMP-fähigen Geräten. Dabei werden Sensoren erzeugt, die in definierten Intervallen die zu überwachenden Geräte aktiv abfragen und aus den ermittelten Werten einen korrespondierenden Status generieren. SNMP-Traps werden in diesem Kontext durch monitos nicht mit Hilfe der SNMP-Abfrage, sondern in Form von Events verarbeitet.

Mit Hilfe der SNMP-Funktionalität können SNMP-Daten von unterstützten Netzwerkgeräten direkt im Webinterface live ausgelesen und für die Überwachung komfortabel aktiviert werden. Ferner verfügt unsere Lösung über einen einfachen Import von MIB-Dateien, so dass Sie in kürzester Zeit auf die OIDs zugreifen können. Anders als in anderen Lösungen unterstützen wir somit out-of-the box alle SNMP-fähigen Geräte, die über eine MIB-Datei verfügen.

Password Safe

Mit Hilfe des Password Safes lassen sich alle Zugangsdaten zentral ablegen. So ist eine einfache und übersichtliche Verwaltung aller Benutzerkonten möglich. Da sensible Daten nicht im Klartext in der Datenbank gespeichert werden, sondern lediglich darauf referenziert wird, ist gewährleistet, dass Unbefugten der Zugang zu persönlichen Daten verwehrt wird.

Unsere Lösung ist jedoch nicht mit z.B. KeePass zu verwechseln. In monitos werden lediglich die Zugangspasswörter und der Benutzer hinterlegt und können dann für z.B. eine Windows-Überwachung per WMI benutzt werden oder Checks benötigen Zugänge, um den aktuellen Staus abzurufen. Dazu werden diese Token einem Check-Command hinzugefügt ohne den Benutzer oder das Passwort im Klartext mitzugeben.

SLA – Überwachung von Service Level Agreements

Definieren Sie mit der integrierten monitos Funktion interne SLAs oder nutzen Sie die SLA-Funktion für eine Providerüberwachung!

Jede Definition kann von ihnen individuell angelegt und im monitos Monitoring genutzt werden. Erstellen Sie z.B. SLAs für unterschiedliche Verfügbarkeiten ihrer Systeme. Nutzen Sie das SLA-Gold für eine Verfügbarkeit von 99,5% und SLA-Silber für 99% für Systeme, die weniger „wichtig“ sind.

In jeder Definition können Sie die monitos Zeitperiode auswählen, den Betrachtungszeitraum, die Verfügbarkeit oder auch die Anzahl der Ausfälle und Lösungszeiten über die maximale Dauer der einzelnen Vorfälle. Ferner können Sie für jede Definition Pönalregelungen unterschiedlichster Art hinterlegen. In der Definition wählen Sie noch die Status-Kriterien aus und ob eine geplante Downtime (Wartungsfenster) als Status OK bewertet werden soll. Nach Erstellung der einzelnen SLAs mit den Bewertungskriterien, können diese sofort für zu überwachende Hosts oder auch Hostgruppen genutzt werden, somit wird bei jedem Host oder einer Hostgruppe der aktuelle Status der SLA in den klassischen Ampelfarben in den Informationen visuell dargestellt. Natürlich können diese Daten auch für ordentliche Reports als Basis dienen.

Bei der Entwicklung wurde darauf geachtet, dass diese Funktion nicht nur für interne SLAs genutzt werden kann, sondern auch von Hostern bzw. Unternehmen mit Filialbetrieb, somit mit vielen Standorten die permanent während der Hauptgeschäftszeiten erreichbar sein müssen, um z.B. Ihre Provider zu überwachen und jeden Ausfall zu protokollieren. Somit kann im Nachgang ein genauer Abgleich mit den Providerdaten vorgenommen werden, was für evtl. anfallende Pönale sehr wichtig sein kann. Sie können Ihre eigenen Auswertungen bzgl. der maximalen Anzahl von Ausfällen, Reaktions- und Lösungszeiten und ebenso die Verfügbarkeit, erzeugen und mit dem Provider abgleichen. Das spart Geld, welches an anderer Stelle wieder eingesetzt werden kann. Dafür eignen sich bestens die monitos Premium-Module mit ihrem erweiterten Funktionsumfang.

Sie benötigen Consulting oder Support für monitos?

Mehr Info